31. August 2018

Ausblick GRAND PLAZA 2018

Einzelhandel: Wo bitte geht’s zum Kunden?

  • GRAND PLAZA: Plattform für den Handel und alle, die mit dem Handel und Handelsimmobilien befasst sind
  • Fokus: „Omnichannel Einzelhandel“ und veränderte Kundenansprache
  • Von der Theorie zur Praxis: Sonderschau „Einzelhandel neu gedacht“


Die Möglichkeiten, die Smartphones und Tablets bieten, haben die Welt des Einzelhandels grundlegend verändert. Der Kunde ist nicht mehr nur auf den stationären Handel angewiesen, er muss inzwischen auf vielen verschiedenen Kanälen angesprochen werden. „Omnichannel Einzelhandel“ lautet das zentrale Schlagwort im Konferenzprogramm der GRAND PLAZA.

Online versus Offline? Nein: „Für den Handel ist eine intelligent vernetzte Kundenansprache das Gebot der Stunde – und zwar über verschiedenste Kanäle“, erläutert Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL. „Omnichannel Einzelhandel heißt deshalb das zentrale Schlagwort, über das Pioniere und Experten im Konferenzprogramm der GRAND PLAZA sprechen werden.“

Wegweisende Roboter
Zu den Experten zählt Martin Wild, Chief Innovation Officer der MediaMarktSaturn Group. Er wird in seiner Keynote zeigen, wie in Zukunft Roboter beim Einkaufen den Weg ins gewünschte Geschäft oder zum richtigen Regal weisen werden, wie Augmented und Virtual Reality das Einkaufserlebnis verändern und wie künstliche Intelligenz die Ansprache an den Kunden optimieren kann.

In der Diskussionsrunde „Wo bitte geht’s zum Kunden? Der Handel auf der Suche nach dem Königsweg zum Verbraucher“ wird Martin Wild unter anderem mit Christine Hager, Geschäftsführerin und Head of Shopping Center Asset Management von redos und Mitglied des Vorstands des German Council of Shopping Centers, sowie Gerrit Egg, Geschäftsführer WISAG Facility Management, die Herausforderungen für den Handel und die Handelsimmobilien genauer beleuchten.

Weitere Themen im Forum der GRAND PLAZA sind neue Konzepte und Geschäftsmodelle im Handel, die veränderte Rolle von Einkaufszentren („Vom Versorger zum Verführer“) und wie Handelsimmobilien zur Quartiersentwicklung beitragen können.

Sonderschau „Einzelhandel neu gedacht“
So hilfreich Diskussionen sind, manches bleibt dabei zwangsläufig abstrakt. Deshalb hat die EXPO REAL bei der GRAND PLAZA eine Sonderschau eingerichtet, in der unter der Überschrift „Einzelhandel neu gedacht“ ganz praktisch die digitalen Möglichkeiten aufgezeigt werden, die in den Diskussionen angesprochen werden. Mit den digital gestützten Konzepten will der Einzelhandel jeden Kunden gezielt ansprechen und eine genau auf ihn zugeschnittene Lösung anbieten.

Ein Marktplatz in der Messehalle
Die 500 Quadratmeter große GRAND PLAZA in der Halle C2 ist wie ein Marktplatz gestaltet. Hier treffen sich der Handel und seine Partner, alle Beteiligten informieren sich, tauschen sich aus, finden auch etwas zu essen und zu trinken – eben alles, was traditionelle Marktplätze zu bieten haben.

Um den Marktplatz herum stellen Unternehmen aus dem Einzelhandel aus, darunter Action, Alnatura, Black, dennree, dm drogeriemarkt, Edeka, Feneberg, HIT, Lidl, Kaufland, Kentucky Fried Chicken, kik, Norma, Penny, REWE Group, Ratisbona, Rossmann, Subway, TEDi, toom und Woolworth. Zusätzlich präsentiert sich EDEKA auf der EXPO REAL.

Bild zu dieser Presseinformation

Bild zu dieser Presseinformation