23. Juli 2018

3 Fragen an Messechef Klaus Dittrich

EXPO REAL 2018: international, innovativ, informativ

  • International: hohes Ausstellerinteresse
  • Innovativ: wachsende Beteiligung von Tech-Unternehmen
  • Informativ: DIW-Chef Fratzscher, KI-Pionier Boos, Bundesminister Seehofer und Mieterschutzbund-Präsident Rips

Nach Jahren eines kontinuierlichen Aufschwungs zeichnen sich am Horizont dunkle Wolken ab, gleichzeitig ist die Nachfrage der Aussteller für die EXPO REAL hoch. Neben vielen internationalen Unternehmen präsentieren sich zahlreiche Technologie-Anbieter. 3 Fragen an Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München, zu den Messehighlights:

1. Für die Immobilienbranche zeichnen sich trotz anhaltend starker Konjunktur dunkle Wolken am Horizont ab. Wirkt sich das auch auf die EXPO REAL aus?
Nach Jahren eines kontinuierlichen Aufschwungs wird die Frage drängender, wie lange der Boom noch anhält. Zunehmende weltpolitische Unsicherheiten, der Handelsstreit mit den USA, eine hohe internationale Verschuldung nach einer Dekade des billigen Geldes – das alles droht, die Wirtschaft negativ zu beeinflussen.

Doch trotz der Wolken am Horizont geht es der Immobilienwirtschaft weiterhin gut – und das spiegelt die Beteiligung an der EXPO REAL wider: Wir können eine hohe Ausstellernachfrage auf dem Niveau des Rekordjahres 2017 verbuchen, wobei vor allem auch das internationale Interesse deutlich zugenommen hat. Wie wichtig die EXPO REAL für die Branche ist, zeigt sich auch daran, dass sieben der 25 weltweit größten Asset-Manager als Aussteller bei uns vertreten sind. Wir freuen uns auch, viele Städte und Regionen aus ganz Europa gewonnen zu haben, darunter ‚Newcomer’ wie Murcia aus Spanien oder ‚Rückkehrer‘ wie die Stadt Prag und Serbien.

2. Das Real Estate Innovation Forum (REIN) geht in die zweite Runde.Welche Entwicklung gibt es hier?
Die Premiere des Real Estate Innovation Forum 2017 kam bei Start-ups wie etablierten Unternehmen äußerst gut an. Daher haben wir in diesem Jahr das Forum vergrößert, so dass sich noch mehr Proptech-Unternehmen präsentieren können, nämlich noch weitere 30 über die 25 in einem Contest ermittelten Top-Startups hinaus. Besonders freut uns, dass unabhängig vom Real Estate Innovation Forum, aber im nahen Umfeld, zwei weitere renommierte Tech-Unternehmen autark auftreten: 21st Real Estate und Brickblock.

3. Welche Top-Speaker nehmen dieses Jahr am Konferenzprogramm teil?
Ein Highlight ist für mich Chris Boos, Geschäftsführer und Gründer von Arago, einer der wenigen deutschen Pioniere der Künstlichen Intelligenz. Er wird im Real Estate Innovation Forum darüber sprechen, wie KI dem Menschen Freiraum für Kreativität und damit für Innovationen schenken kann. Kontrovers wird es sicherlich beim Thema Baupolitik zugehen: Hier erwarten wir auf dem Podium den Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer, den Präsident des Deutschen Mieterbundes Dr. Franz-Georg Rips sowie Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilienausschuss. Ebenfalls interessant: die grundlegende Markteinschätzung von Dr. Marcel Fratzscher, Wirtschaftsweiser und Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Bilder zu dieser Presseinformation

Bilder zu dieser Presseinformation